Sexualität und Pflege

Zum Umgang mit sexuellen Grenzverletzungen in der Pflege

Die Herausforderung

Mitarbeiter aus Pflege und Betreuung sind vielen Belastungen ausgesetzt wie z.B. Schichtarbeit, Zeitmangel, großen körperlichen und psychischen Anstrengungen. Nicht selten berichten gerade Pflegende von der Gefahr einer drohenden emotionalen Erschöpfung.

Zusätzlich zu diesen gewohnten Belastungen bewegen sich Mitarbeiter aus Pflege und Betreuung in dem Spannungsfeld „Sexualität und Pflege“. Hier stellt sich einerseits die Frage, ob und wie den sexuellen Bedürfnissen der Betreuten entsprochen werden kann. Andererseits: Wie können sich Pflegende gegen alltägliche, sexuelle Übergriffe seitens der Betreuten schützen?

Konfrontiert mit sexuellen Äußerungen und Handlungen von Pflegebedürftigen sind Mitarbeiter häufig ratlos. Sie fühlen sich überfordert und sind angespannt. Wer aber über ein solches Erleben nicht sprechen kann, gefährdet auf Dauer die eigene Fähigkeit, den Pflegeberuf auszuüben.

Deshalb müssen im Betrieb zum Wohle aller Mittel und Wege gefunden werden, damit psychische Belastungen ausgeglichen werden können.

  • Sexualität im Alter
  • Alterssexualität und Pflege
  • Perspektive der Pflegenden
  • Umgang mit Schuld-, Scham- und Ekelgefühlen
  • Handlungsmöglichkeiten für Betroffene in der Pflegesituation
  • Möglichkeiten der Prävention und ihre Grenzen
  • Rechtliche Aspekte / Arbeitsschutz

Dieses Seminar sensibilisiert Sie für die Thematik, gibt Ihnen einen Einblick und zeigt mögliche Handlungsoptionen auf.
Sie setzen sich mit Ihren eigenen Einstellungen und beherrschenden Bildern zum Thema Alter und Sexualität auseinander.
Sie erarbeiten Handlungsstrategien, um auf einen Ausdruck sexueller Bedürfnisse der Betreuten ebenso angemessen wie bestimmt reagieren zu können.
Sie lernen eine Balance herzustellen zwischen den Freiräumen für Betreute und dem, was für Sie persönlich tolerabel ist und vom Team getragen wird.
Der offene Umgang mit diesem sensiblen Thema kommt nicht nur dem persönlichen Wohlergehen der Betreuten und Mitarbeiter und dem Miteinander im Betrieb zugute, sondern letztendlich dem gesamten Betrieb.

Dieses Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus Pflege und Betreuung sowie Führungskräfte aller Leitungsebenen.

Die empfohlene Seminardauer beträgt zwei Tage, eintägige Veranstaltungen sind auch möglich.
Gerne überlege ich gemeinsam mit Ihnen, welche Schwerpunkte für Ihren Betrieb wichtig sind.
Das Tageshonorar beträgt 740,- € plus Reisekosten zzgl. ges. MwSt.
Bei Anfahrten über 150 km findet eine Voranreise statt; die Kosten für diese Übernachtung kommen noch hinzu.

+ Inhalte
  • Sexualität im Alter
  • Alterssexualität und Pflege
  • Perspektive der Pflegenden
  • Umgang mit Schuld-, Scham- und Ekelgefühlen
  • Handlungsmöglichkeiten für Betroffene in der Pflegesituation
  • Möglichkeiten der Prävention und ihre Grenzen
  • Rechtliche Aspekte / Arbeitsschutz
+ Ihr Nutzen

Dieses Seminar sensibilisiert Sie für die Thematik, gibt Ihnen einen Einblick und zeigt mögliche Handlungsoptionen auf.
Sie setzen sich mit Ihren eigenen Einstellungen und beherrschenden Bildern zum Thema Alter und Sexualität auseinander.
Sie erarbeiten Handlungsstrategien, um auf einen Ausdruck sexueller Bedürfnisse der Betreuten ebenso angemessen wie bestimmt reagieren zu können.
Sie lernen eine Balance herzustellen zwischen den Freiräumen für Betreute und dem, was für Sie persönlich tolerabel ist und vom Team getragen wird.
Der offene Umgang mit diesem sensiblen Thema kommt nicht nur dem persönlichen Wohlergehen der Betreuten und Mitarbeiter und dem Miteinander im Betrieb zugute, sondern letztendlich dem gesamten Betrieb.

+ Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus Pflege und Betreuung sowie Führungskräfte aller Leitungsebenen.

+ Konditionen

Die empfohlene Seminardauer beträgt zwei Tage, eintägige Veranstaltungen sind auch möglich.
Gerne überlege ich gemeinsam mit Ihnen, welche Schwerpunkte für Ihren Betrieb wichtig sind.
Das Tageshonorar beträgt 740,- € plus Reisekosten zzgl. ges. MwSt.
Bei Anfahrten über 150 km findet eine Voranreise statt; die Kosten für diese Übernachtung kommen noch hinzu.

Sie haben Interesse an einer Fortbildung oder wünschen sich nähere Informationen?

Bitte kontaktieren Sie mich persönlich:

Hedda Kretsch

Dipl.-Sozialpädagogin

0152-55312011

kretsch@skills4social.de

Ich berate Sie gerne!

skills4social hedda kretsch